Alle Leut' War'n Froh, Wann Sich Was Ändert
(Tony Hatch, Jean Kluger, Carl Ulrich Blecher / Arr. & New Lyrics: Ko-Do 2017)



A jeder jammert umanand, wie schlecht doch alles is
Wie deppert, hart und ungerecht des Leben doch manchmal is
Vü g'scheide Leut habn nachgedacht, doch wirklich weider ham's nix bracht
Weul "des hamma SO scho immer g'macht" is stärker wie a Himmelsmacht

Alle Leut' war'n froh wann sich was ändert, nur sie selber sollen's net sein
DES fallt eana net ein - Sie selber sollen's net sein
Alle Leut' war'n froh wann si was ändert 
Nur sie selber sollen's net sein - Sie selber sollen's net sein

Der Aane find't ois leiwand, weil er hat sich arrangiert
Was beim Andern no net sei kann - der hat z'wenig erst kapiert
Der Aane sucht's, der Andre hat's - das macht die beiden gleich
Nur scheinbar ist der Gegensatz - das garantier' i euch

Manche Leut' wollen garnix, was sie ändert, alles soll beim Oiden bleim
Bringt eh nur Schererein - laß ma si net drauf ein
Manche Leut' wollen dauernd ois verändern - nur sich selber änderns net
Vielleicht sind's beide blöd

Und wann mi da jetzt Aaner fragt, wia i darüber denk
Kann's sein, daß i die Wahrheit sag und reinen Wein einschenk
Mei Version ist allemal Wert, daß man sie hört amal
Auch sehr knapp dran am Original - I find's fast so genial wie

Alle Leute wollen in den Himmel
Aber sterben woll'n sie nicht
No, no, das woll'n sie nicht
No, no, das woll'n sie nicht
Alle Leute wollen in den Himmel
Aber wie und wann und wo
Das ist und bleibt für alle gleich
Das große Risiko